Übersicht

Corona-Krise

Anfrage der SPÖ
Bild: CC BY-SA 2.5 Böhringer Friedrich / Wikipedia.at

Anfrage: Wie steht es um die ‚Modellregion Vorarlberg‘?

Mitte März öffnete Vorarlberg zahlreiche Bereiche des öffentlichen Lebens. Die "Modellregion Vorarlberg" wurde ausgerufen. Wir hatten damals inmitten der Corona-Pandemie sehr wenige Infektionen im Bundesvergleich. Nun, sechs Wochen später, haben wir eine Vervierfachung der Corona-Infektionen. Wurde das Projekt "Modellregion Vorarlberg" wissenschaftlich begleitet und wenn ja, wie? Und was sind die Erkenntnisse?

Anfrage der SPÖ
Bild: CC BY-SA 2.5 Böhringer Friedrich / Wikipedia.at

Anfrage: Test-Tourismus in Vorarlberg – wer zahlt die Zeche?

Menschen, die nicht in Österreich Steuern bezahlen, können bei uns einen Corona-Test gratis abholen. Warum dem so ist, wollen wir mit unserer Anfrage beantwortet wissen. Diesem Test-Tourismus ist Einhalt zu gebieten. Denn Gesundheit ist unser höchstes Gut.

Anfrage der SPÖ
Bild: CC BY-SA 2.5 Böhringer Friedrich / Wikipedia.at

Anfrage: EU-Corona-Aufbaufonds und Europäischer Resilienzfonds – wie steht es um die Abholung der Mittel?

Die Europäische Union stellt für Österreich insgesamt 3 Milliarden Euro zur Verfügung. Für Vorarlberg wären dies umgerechnet 135 Millionen Euro. Allerdings muss man entsprechende Vorgaben einhalten, um an diese Mittel zu kommen. In der Anfrage wollen wir demnach wissen, wie viel Geld für welche Projekte vom Land Vorarlberg angefordert wurde. Grundsätzlich geht es darum, die entstandenen Schäden aufgrund der Corona-Pandemie zu dämpfen.

Anfrage der SPÖ
Bild: CC BY-SA 2.5 Böhringer Friedrich / Wikipedia.at

Antrag: Frisches Geld für frische Projekte

Aus dem Corona-Aufbaufonds der EU stehen Österreich 3 Milliarden Euro zu. Für Vorarlberg wären dies ca. 135 Millionen Euro. Eine satte Summe. Nur, diese muss abgeholt werden. In unserem Antrag fordern wir genau dies.

Anfrage der SPÖ
Bild: CC BY-SA 2.5 Böhringer Friedrich / Wikipedia.at

Anfrage: Impfstoffknappheit – was tun?

Seit ein paar Tagen ist klar, dass wir es mit einer Impfstoffknappheit zu tun haben. Die Frage stellt sich nun, wie man damit am Besten umgeht. Damit die Gesundheit aller gewährleistet bleibt.