Bildung, Gesundheit

Erfolg: Stipendienmodell für Medizinstudenten kommt!

Martin Staudinger
Martin Staudinger Bild: (c) Marcel Mayer

Staudinger erfreut über Umdenken der Landesregierung

SPÖ-Chef Martin Staudinger beurteilt es positiv, dass die Landesregierung den SPÖ-Vorschlag nach einem Stipendienmodell für Vorarlberger Medizinstudenten aufgreift. Das soll die jungen Vorarlberger Studenten nach erfolgreichem Abschluss an Vorarlberg binden.

Richtige Maßnahme zur Lösung des Ärtzemangels

„Die SPÖ Vorarlberg hat exakt diesen Antrag im Jahr 2012 eingebracht“, erklärt Staudinger. Damals waren allerdings noch alle Parteien dagegen. Er stellt klar:

„Die Gesundheitsversorgung der Vorarlberger ist uns Sozialdemokraten ein Herzensanliegen. Daher setzen wir uns dafür ein, dass der absehbare Ärztemangel durch die richtigen Maßnahmen gelöst wird. Es ist positiv, dass nun spät aber doch ein Umdenken eingesetzt hat und das Stipendienmodell kommt.“

Lange Wartezeiten reduzieren

Eine der Folgen des bereits bestehenden Ärztemangels sind etwa die langen Wartezeiten auf Operations- und Facharzttermine. Nirgendwo in Österreich warten Patienten länger als in Vorarlberg. „Der Hauptgrund ist, dass wir zu wenig Kassenärzte haben“, so Staudinger. Durch das Stipendienmodell werden Anreize geschaffen, dass junge Vorarlberger Medizinstudenten wieder zurück ins Land kommen.

SPÖ bietet Landesrätin Rüscher Unterstützung an

Nachdem die SPÖ den Vorschlag eingebracht hat und in Vorarlberg jene politische Kraft ist, die die größte Kompetenz im Gesundheitsbereich hat, bietet sie der zukünftigen Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher Hilfe und Unterstützung an. „

Es wurde jetzt sehr lange mit diesem Schritt gewartet. Die Vorarlberger tragen bereits jetzt die Konsequenzen dieser Versäumnisse. Es ist gut, dass dieser Dornröschenschlaf nun beendet wurde. Gerne bieten wir an, die zukünftige Gesundheitslandesrätin mit unserer Kompetenz und unserer Tatkraft zu unterstützen, um miteinander das Vorarlberger Gesundheitssystem besser zu machen“,

so Staudinger. Das gelte auch für den aktuellen Vorschlag Rüschers, dass Studenten bereits jetzt an Krankenhäusern mitarbeiten können sollen, um viel mehr Kontakt auch mit uns im Land zu haben.