Meilenstein in Richtung S18

Verkehr: Martin Staudinger auf einer vielbefahrenen Straße
Bild: (c) Marcel Mayer

Trassenentscheidung soll schnell erfolgen

Heute wurde verlautbart, dass der Bau der Bodensee-Schnellstraße S18 technisch machbar ist. Die entsprechenden Bodenproben geben dafür grünes Licht. SPÖ-Chef Martin Staudinger sieht das sehr positiv: „Damit ist klar, dass jetzt so schnell wie möglich der nächste Schritt erfolgen muss: Die Entscheidung, wo die Trasse verlaufen soll. Diese Entscheidung muss einer der ersten Schritte der neuen Landesregierung sein.“ Die verkehrsgeplagten Menschen im Rheintal warten schon seit Jahrzehnten auf eine Lösung. Jetzt dürfe nicht länger politisch verzögert werden, sagt Staudinger.

Schulterschluss aller Parteien

Er ruft die anderen Parteien zur Ehrlichkeit auf: „Die anderen Parteien sollen ehrlich sagen, ob sie die Umsetzung der S18 unterstützen oder nicht. Sie sind es den Wählern schuldig.“ Die Ausrede, dass der Bau ohnehin nicht machbar sei, funktioniere seit heute nicht mehr. Staudinger: „Ab heute heißt es: Für oder gegen die Verkehrsentlastung der Vorarlberger.“